Das Mediastinum in sieben Schlüsselpunkten erklärt

Das Mediastinum ist eine kritische anatomische Region des menschlichen Körpers. Dies ist jedoch kein Organ. Lassen Sie uns daher damit beginnen, die fünf wichtigsten Fakten über das Mediastinum zusammenzufassen, bevor wir tief in die Details dieses Körperteils eintauchen. 

1. Das Mediastinum ist kein Organ, sondern ein Kompartiment im Brustkorb, das eine Reihe von Organen, Gefäßen, Nerven und anderen Strukturen beherbergt. 

2. Das Mediastinum beherbergt die wichtigsten Organe des menschlichen Körpers: das Herz. 

3. Das Mediastinum ist praktisch in vordere, mittlere, hintere und obere Regionen unterteilt. Diese Abteilung wird hauptsächlich für klinische Zwecke verwendet.

4. Das Mediastinum ist eine jener Regionen im Körper, die unterschiedliche Grenzen hat: anterior (definiert durch die Manubrium des Brustbeins), posterior (definiert durch die Brustwirbel), superior (definiert durch die obere Thoraxöffnung oder -öffnung), inferior (definiert durch das Zwerchfell) und lateral (definiert durch die Lungen und jede Pleurahöhle). 

5. Die anatomische Aufteilung des Mediastinums wurde in der Vergangenheit viel diskutiert. Während Radiologen diesen Raum früher auf der Grundlage der in den radiologischen Bildern beobachteten Orientierungspunkte definiert haben, verließen sich Chirurgen auf die intraoperativen Ränder. Eine auf CT-Scans basierende Teilung ist heute der gebräuchlichste und konsistenteste Ansatz in verschiedenen medizinischen Fachgebieten. 

6. Die primäre Funktion des Mediastinums besteht darin, diese Strukturen mit einem geschützten Weg zu versehen.

7. Das Mediastinum ist aufgrund vieler darin auftretender Pathologien auch klinisch bedeutsam. Einer der invasivsten und am schwierigsten zu behandelnden ist ein mediastinaler Tumor. Eine mediastinale Masse kann im vorderen, hinteren oder mittleren Mediastinum gefunden werden und kann je nach Lage Druck auf lebenswichtige Organe wie Lunge, Speiseröhre, Wirbelsäule oder Luftröhre ausüben, was zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Bei Verdacht auf einen mediastinalen Tumor wird der Arzt verschiedene Tests empfehlen, darunter eine Biopsie der mediastinalen Masse in der Brusthöhle, ein CT-Scan oder andere bildgebende Verfahren und Funktionstests. Je nach Größe und Lage des Tumors kann eine chirurgische Resektion eine Option sein und mit einer pharmakologischen Intervention kombiniert werden, um die Größe der Masse zu reduzieren und das Metastasierungsrisiko zu begrenzen. 

Lassen Sie uns nun die Anatomie und Funktion des Mediastinums in den folgenden Abschnitten untersuchen.

Vorderansicht der Brusthöhle mit Darstellung des Mediastinums, das der Bereich zwischen den Lungen und dem Diagramm ist. Bild von Medizinische Galerie von Blausen Medical 2014

Erkunden Sie das Mediastinum und seine Organe in 3D, AR und VR mit dem interaktiven Modell unten.

Struktur

Das Mediastinum ist der Raum zwischen den beiden Lungenflügeln, der sich über die gesamte Länge der Brusthöhle erstreckt. Vom oberen zum tiefsten Punkt erstreckt sich das Mediastinum vom Brusteingang bis zur oberen Auskleidung des Zwerchfells. Obwohl es keine eindeutige physische Unterteilung des Mediastinums gibt, ist es in das obere und das untere unterteilt.

Das untere Mediastinum ist weiter in ein vorderes, mittleres und hinteres Kompartiment unterteilt. Somit gibt es insgesamt vier Kompartimente des Mediastinums. Das Mediastinum beherbergt lebenswichtige Körperstrukturen wie das Herz, die Speiseröhre, die großen Gefäße der Luftröhre und mehrere Nerven. 

Oberes Mediastinum

Grenzen

Der oberste Rand des oberen Mediastinums ist der Thoraxeingang, und die untere Grenze ist die Thoraxebene oder der Sternalwinkel. Die Pleurasäcke begrenzen das obere Mediastinum seitlich. Die vordere Grenze ist die dorsale Oberfläche des Brustbeins, während die hintere Grenze der zentrale Aspekt der ersten vier Brustwirbel ist.

Inhalt

Das obere Mediastinum beherbergt Organe, Blutgefäße und Nerven. Zu den Organen des oberen Mediastinums gehören Thymus, Speiseröhre und Luftröhre. Zu den Blutgefäßen des oberen Mediastinums gehören die Aortenbogen, Brachiocephalischer Stamm, und linke Subclavia und linke Halsschlagader. Die Venen des oberen Mediastinums umfassen SVC, brachiozephale Vene, und azygotische Vene. Es enthält auch einige Teile des thorakalen Lymphgangs. Der nervöse Inhalt des oberen Mediastinums besteht sowohl aus Vagusnerven, Zwerchfellnerven, wiederkehrenden Kehlkopfnerven als auch aus Herznerven.

Unteres Mediastinum

Das untere Mediastinum erstreckt sich von der unteren Grenze des oberen Mediastinums bis zur oberen Oberfläche des Zwerchfells. Es ist in ein vorderes, mittleres und hinteres Kompartiment unterteilt.

Vorderes Mediastinum

Der Inhalt des vorderen Mediastinums umfasst die Thymusdrüse, Äste der inneren Brustgefäße und parasternale Lymphknoten.

Mittleres Mediastinum

Das mittlere Mediastinum enthält das Herz, große Blutgefäße, dh Aorta, Lungenstamm, SVC und Lungenvenen. Ein Teil der Vagus-, Zwerchfell- und Sympathikusnerven verläuft auch durch das mittlere Mediastinum.

Hinteres Mediastinum

Der Inhalt des hinteren Mediastinums umfasst die Speiseröhre und die absteigende Brustaorta. Es enthält auch einen Teil des Ductus thoracicus, azygote und hemizygote Venen. Es hat auch einen Teil der Vagus-, Splanchnikus- und Sympathikusnerven.

Darstellung des Mediastinums und seines Inhalts. Bild von OpenStax College

Funktion

Die Hauptfunktion des Mediastinums besteht darin, einen sicheren Durchgang zu verschiedenen Strukturen durch die Brusthöhle bereitzustellen und die wesentlichen Organe der Brusthöhle zu beherbergen.

Die Hauptfunktion des oberen Mediastinums besteht darin, einen Kanal oder Durchgang für verschiedene Strukturen von Kopf und Hals bis zur Brusthöhle zu schaffen. Die Hauptfunktion des vorderen Mediastinums besteht darin, die dahinter liegenden Strukturen zu schützen. Es hat Bindegewebe und Fett, das als Polster gegen den äußeren Schub wirkt. 

Das mittlere Mediastinum verbirgt das Herz und die großen Blutgefäße hinter dem Schild des vorderen Mediastinums. Das hintere Mediastinum wird als Fortsetzung des oberen Mediastinums angesehen. Das hintere Mediastinum ist ein Kanal für die Strukturen, die von der Brusthöhle zur Bauchhöhle verlaufen.

Neurovaskuläre Versorgung

Die Blutversorgung, der venöse Abfluss und die Nervenversorgung der verschiedenen Mediastinumkompartimente stammen aus dem neurovaskulären Inhalt des jeweiligen Kompartiments. Auch die viszeralen Organe des Mediastinums werden von den Nerven und Gefäßen ihrer jeweiligen Kompartimente versorgt.

Klinische Relevanz und Begleiterkrankungen

Das Mediastinum ist der Vitalraum des Körpers im klinischen Aspekt. Es hat mehrere kardiopulmonale Strukturen. Die Pathologien und Anomalien des viszeralen Inhalts des Mediastinums korrelieren mit verschiedenen Kompartimenten des Mediastinums. Eine kurze Beschreibung der klinischen Bedeutung des Mediastinums findet sich im folgenden Abschnitt.

Das Mediastinum ist der Vitalraum des Körpers im klinischen Aspekt. Es hat mehrere kardiopulmonale Strukturen. Die Pathologien und Anomalien des viszeralen Inhalts des Mediastinums korrelieren mit verschiedenen Kompartimenten des Mediastinums. Eine kurze Beschreibung der klinischen Bedeutung des Mediastinums findet sich im folgenden Abschnitt.

Oberes Mediastinum

Das obere Mediastinum fungiert als Kanal für viele Gefäße und Nerven. Die penetrierenden Wunden des oberen Teils der Brust können die Gefäße und Nerven des oberen Mediastinums schädigen. Das obere Mediastinum enthält den Bogen der Aorta, der eine mögliche Stelle eines Aortenaneurysmas ist. Bleibt ein Aneurysma des Aortenbogens unerkannt, kann es zum Tod führen.

Das obere Mediastinum enthält auch einen Teil der Speiseröhre und der Luftröhre. Die Obstruktion der Speiseröhre und der Luftröhre führt zu schwerwiegenden Folgen. Die Obstruktion der Trachea führt zu einer Beeinträchtigung der Atmung und anschließend zum Tod.

Vorderes Mediastinum

Die wichtigste klinische Bedeutung des vorderen Mediastinums hängt mit der Erkrankung der Schilddrüse zusammen, die sich in seinem oberen Teil einnistet. Das vordere Mediastinum ist auch anfällig für Quetschverletzungen der Brust. Diese Quetschverletzungen können zu Fettnekrose und Blutungen im vorderen Mediastinum führen.

Mittleres Mediastinum

Das mittlere Mediastinum ist das klinisch wichtigste Kompartiment des Mediastinums. Es enthält das Herz und die Wurzeln der großen Blutgefäße. Die Herzerkrankungen wie Myokardinfarkt, Herztamponade und Kardiomyopathie stehen im Zusammenhang mit dem mittleren Mediastinum. Die angeborene Anomalie des Herzens und der großen Gefäße sind auch mit dem mittleren Mediastinum verbunden.

Hinteres Mediastinum

Das hintere Mediastinum ist für viele Strukturen ein aufsteigender Weg. Die Pathologien des mittleren Mediastinums können eine systemische Dysfunktion verursachen. Aneurysma der absteigenden thorakalen Aorta, Obstruktion des Ductus thoracicus und Ösophagus-Dysplasie sind berüchtigte klinische Zustände im Zusammenhang mit dem hinteren Mediastinum, die sich leicht zu lebensbedrohlichen Zuständen entwickeln können.

Die Takeaway-Nachricht

Das hintere Mediastinum ist für viele Strukturen ein aufsteigender Weg. Die Pathologien Das Mediastinum ist der Raum oder Hohlraum, der sich zwischen der Pleura zweier Lungen erstreckt. Von oben nach unten erstreckt sich das Mediastinum vom Brusteingang bis zur oberen Oberfläche des Zwerchfells. Das Mediastinum erstreckt sich zwischen der dorsalen Oberfläche des Brustbeins und der ventralen Oberfläche der Wirbelsäule von vorne nach hinten. Das Mediastinum ist willkürlich in vier Komponenten unterteilt; oberes, vorderes, mittleres und hinteres Kompartiment. Jedes Kompartiment enthält verschiedene viszerale Organe, Blutgefäße, Nerven und Lymphgefäße. Das neurovaskuläre Mediastinum besteht aus seinem Inhalt von Blutgefäßen und Nerven. Das Mediastinum ist aufgrund der viszeralen Struktur und der darin enthaltenen Blutgefäße klinisch bedeutsam. Das mittlere Mediastinum ist klinisch am wichtigsten, da sich darin das Herz befindet.

Verweise

1. Stoddard N., Heil JR., Lowery DR. Anatomie, Thorax, Mediastinum. [Aktualisiert am 31. Juli 2020]. In: StatPearls [Internet]. Schatzinsel (FL): StatPearls Publishing; 2021 Januar-. Verfügbar ab: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK539819/

2. Priola, SM, Priola, AM, Cardinale, L., Perotto, F., & Fava, C. (2006). Das vordere Mediastinum: Anatomie und bildgebende Verfahren. La Radiologia medica111(3), 295–311. https://doi.org/10.1007/s11547-006-0031-6

3. Rizvi, S., Wehrle, CJ, & Law, MA (2020). Anatomie, Thorax, Mediastinum Superior und große Gefäße. In StatPearls. StatPearls-Verlag. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30137860/

4. Stoddard, N., Heil, JR, & Lowery, DR (2020). Anatomie, Thorax, Mediastinum. In StatPearls. StatPearls-Verlag. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30969641/

5. Mast, WR, & Jafek, BW (1975). Mediastinale Anatomie für den Mediastinoskopiker. Archives of otolaryngology (Chicago, Illinois: 1960)101(10), 596–599. https://doi.org/10.1001/archotol.1975.00780390010003

Die auf der Health Literacy Hub-Website geteilten Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sollen keine Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen, die von qualifizierten medizinischen Fachkräften in Ihrem Staat oder Land angeboten werden. Die Leser werden ermutigt, die bereitgestellten Informationen anhand anderer Quellen zu bestätigen und bei Fragen zu ihrer Gesundheit den Rat eines qualifizierten Arztes einzuholen. Der Health Literacy Hub haftet nicht für direkte oder indirekte Folgen, die sich aus der Anwendung des bereitgestellten Materials ergeben.

Teile deine Gedanken
German