Ausscheidungssystem erklärt

Das Ausscheidungssystem ist, wie der Name schon sagt, dafür verantwortlich, Abfallstoffe aus dem Körper zu entfernen. Jede einzelne Zelle im Körper durchläuft täglich eine Million, wenn nicht eine Milliarde chemische Reaktionen. Jede dieser Reaktionen führt zu vielen chemischen Verbindungen, von denen einige Stoffwechselabfälle sind.

Abgesehen vom Zellstoffwechsel produzieren die Nahrung, die wir essen, und die Medikamente, die wir einnehmen, alle giftige Abfallprodukte, die aus dem Körper entfernt werden müssen.

Die wesentlichen Funktionen der Beseitigung von Giftmüll, der Aufrechterhaltung des Elektrolytgleichgewichts und der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsgleichgewichts werden vom Ausscheidungssystem des Körpers ausgeführt.

Das Ausscheidungssystem besteht hauptsächlich aus Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre.

Funktionen des Ausscheidungssystems

Ausscheidung der Abfallprodukte

Die primäre Funktion des Harnsystems besteht darin, Abfallprodukte im Körper loszuwerden. Abfallprodukte wie Ammoniak, Harnstoff, Harnsäure usw. werden von den Nieren gefiltert und mit dem Urin ausgeschieden. Auch Medikamente und andere Toxine werden über das Ausscheidungssystem ausgeschieden.

Aufrechterhaltung des osmotischen und elektrolytischen Gleichgewichts

Die Nieren und die Haut sind für die Aufrechterhaltung des osmotischen und elektrolytischen Gleichgewichts im Körper verantwortlich. Die Urin- und Schweißmenge wird den Bedürfnissen des Körpers angepasst.

Organe des Ausscheidungssystems       

Das Ausscheidungssystem besteht aus dem Harnsystem und Beiträgen von Leber, Haut und Lunge.

Harnsystem

Das Harnsystem umfasst Nieren, Harnleiter, Harnblase und Harnröhre. Der Aufbau und die Funktion dieser einzelnen Bestandteile des Harnsystems sind im folgenden Abschnitt beschrieben.

Nieren

Der Hauptbestandteil des Harnsystems ist die Niere. Nieren sind bohnenförmige Organe, die sich im hinteren Teil des Bauches an den Seiten der Wirbelsäule befinden. Die Nieren haben drei Schichten um sie herum. Die äußerste feste Bindegewebsschicht ist die Nierenfaszie. Unter der Nierenfaszie befindet sich eine perirenale Fettkapsel. Die dritte und innerste Hülle der Nieren ist eine Nierenkapsel. Jede Niere hat drei Hauptteile.

Nierenrinde

Die Nierenrinde ist der äußere körnige Teil der Nieren. Die Nierenrinde hat aufgrund der Anwesenheit von Nephronen ein körniges Aussehen. Nephrone gelten als funktionelle Einheit der Niere.

Nierenmark

Das Nierenmark ist der innere Teil der Nieren. Das Nierenmark hat Nierenpyramiden und Nierensäulen.

Nierenbecken

Das Nierenbecken ist der Ausgang der Nieren. Der Urin aus den Nephronen fließt in das Nierenbecken. Die Harnleiter sind die Fortsetzung des Nierenbeckens.

Aufbau des Nephrons

Wie oben gesagt, sind Nephrone die funktionellen Einheiten der Nieren. Jedes Nephron besteht aus den folgenden Teilen.

Bogenschütze's Kapsel ist der zentrale Teil des Nephrons. Es ist eine becherförmige Struktur und erhält Blut durch afferente Arteriolen. Die afferenten Arteriolen teilen sich in ein Netzwerk von Kapillaren in der Kapsel des Bogenschützen, die als Glomerulus bezeichnet werden. Neben der Kapsel des Bogenschützen ist a proximal gewundener Tubulus; Es ist ein gewundenes Rohr, das sich von der Kapsel des Bogenschützen nach unten erstreckt. 

Der dritte Teil des Nephrons ist a Henle-Schleife. Der erste Teil ist ein gerade absteigender Tubulus, der eine Fortsetzung von PCT ist. Dann kommt es zu einer Schleifenbildung. Schließlich gibt es einen aufsteigenden Schenkel, der sich mit dem distalen gewundenen Tubulus verbindet. Nach der Henle-Schleife gibt es eine distal gewunden Tubulus. Das DCT mündet im Sammelkanal. Die Sammelrohre münden im Nierenbecken.

Die Funktion der Nieren

Nephrone gelten als die wichtigste Funktionseinheit der Niere. Daher werden die Funktionen des Nephrons als die Funktionen der Niere betrachtet. Die Funktion der Kapsel oder der Glomeruli des Bogenschützen besteht darin, das Blut zu filtern. Das PCT absorbiert das meiste Wasser, Glucose und Aminosäuren aus dem Filtrat.

Henle-Schleife und Sammelrohr reagieren auf Hormone. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die Osmolalität des Urins an die Bedürfnisse des Körpers anzupassen. Das PCT ist der Teil, der auf Hormone reagiert und eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Ausscheidung und Resorption von Elektrolyten aus dem Filtrat spielt.

 Die individuellen Funktionen verschiedener Teile führen letztendlich zur Urinbildung. Daher besteht die Nierenfunktion darin, Abfallstoffe auszuscheiden und das osmotische und elektrolytische Gleichgewicht des Körpers aufrechtzuerhalten.

Harnleiter

Harnleiter sind dünne Muskelschläuche, die eine Fortsetzung des Nierenbeckens sind. Ihre Aufgabe ist es, den Urin von den Nieren zur Harnblase zu befördern.

Harnblase

Die Blase ist ein ballon- oder sackartiges Organ. Die Wand der Blase besteht aus glatten Muskeln. Die Funktion der Blase besteht darin, Urin zu speichern. Die Blase hat auch die Aufgabe, sich bei nervöser Stimulation zusammenzuziehen und Urin in die Harnröhre zu leiten.

Harnröhre

Die Harnröhre ist ein dünner Schlauch. Frauen haben im Vergleich zu Männern eine kürzere Harnröhre. Die Harnröhre entspringt der Harnblase. Seine Funktion besteht darin, den Urin bei Kontraktion der Blase nach außen zu transportieren. Das Nervensystem stimuliert die Öffnung der Harnröhre.

Neurovasulatur des Ausscheidungssystems

Nieren

Ihre Nieren erhalten bei jedem Schlag 20 Prozent des vom Herzen gepumpten Blutes. Die Blutversorgung der Nieren erfolgt über die Nierenarterien. Die Nierenarterie ist ein direkter Ast der Bauchaorta, der direkt distal von SMA entspringt. Die Nierenarterie teilt sich am Hilus der Niere in die vordere und die hintere Abteilung. Diese vorderen und hinteren Abteilungen teilen sich weiter in fünf Segmentarterien auf.

Die Segmentarterien teilen sich in interlobäre Arterien, die sich anschließend in bogenförmige Arterien teilen. Die bogenförmigen Arterien führen zu einer zuführenden Arteriole; die zuführende Arteriole teilt sich weiter in glomeruläre Kapillaren auf. Die Filtration des Blutes findet an glomerulären Kapillaren statt. Glomeruläre Kapillaren vereinigen sich wieder zu efferenten Arteriolen. Efferente Arteriolen versorgen die äußeren zwei Drittel der Nieren durch das peritubuläre Netzwerk mit Blut. Das peritubulare Netzwerk mündet schließlich in das Venensystem.

Der venöse Abfluss der Nieren tritt durch die rechte und linke Nierenvene auf, die direkt in die untere münden Hohlvene.

Die Nervenversorgung der Nieren stammt aus dem Nierenplexus. Der Nierenplexus wird von den Ästen der Zöliakie- und Aortikorenalganglien gebildet. Es erhält auch Äste von den unteren thorakalen Splanchnikusnerven und dem ersten lumbalen Splanchnikusnerv.

Harnleiter

Die Blutversorgung der Harnleiter ist segmental. Die Nierenarterien versorgen den oberen Teil der Harnleiter. Der mittlere Teil der Harnleiter wird von den A. iliaca communis und den Gonadenarterien versorgt. Der distale Teil der Harnleiter wird von den Ästen des Inneren mit Blut versorgt Beckenarterie.

 Der venöse Abfluss der Harnleiter ist auch segmental. Es wird von den Spiegelvenen der oben beschriebenen Arterien getragen.

Die Nervenversorgung der Harnleiter wird von drei Plexus abgeleitet; Nierenplexus, Hoden-/Ovarialplexus und hypogastrischer Plexus.

Blase

Die Blutversorgung der Blase stammt hauptsächlich aus den A. iliaca interna. Die A. vesicale superior, ein Ast der A. iliaca interna, ist die Hauptblutversorgung der Arterie. Bei Männern wird das zusätzliche Blut zur Blase durch die A. vesicale inferior zugeführt. Vaginalarterien ersetzen bei Frauen die untere Blasenarterie.

Die jeweiligen Spiegelvenen der oben beschriebenen Arterien tragen schließlich die venöser Abfluss der Blase in eine Vena iliaca interna.

Die Nervenversorgung der Blase hat sympathische und parasympathische Komponenten. Die sympathische Nervenversorgung der Blase erfolgt aus dem Plexus hypogastricus superior und inferior. Die parasympathische Nervenversorgung der Blase erfolgt von den Beckensplanchnikusnerven.

Harnröhre

Die Blutversorgung des Mannes Harnröhre

Prostata-Harnröhre: Untere Blasenarterie

Membranöse Harnröhre: Bulbourethralarterie

Penisharnröhre: Äste der A. pudenda interna

Die Blutversorgung des Weibchens Harnröhre wird hauptsächlich durch innere Schamarterien transportiert. Die Vaginalarterien und die unteren Blasenäste der Vaginalarterien tragen ebenfalls dazu bei.

Der venöse Abfluss des Harnröhre wird auch von den Spiegelvenen der oben beschriebenen Arterien getragen.

Die Nervenversorgung des Mannes Harnröhre stammt aus dem Prostataplexus. Und die Nervenversorgung des Weibchens Harnröhre stammt aus dem Plexus vesicale und dem Nervus pudendus.

Verweise

1: Schulze A. (2001). Vergleichende Anatomie der Ausscheidungsorgane bei vestimentiferischen Röhrenwürmern (Pogonophora, Obturata). Zeitschrift für Morphologie250(1), 1–11. https://doi.org/10.1002/jmor.1054

2: Davis, LE, Schmidt-Nielsen, B., & Stolte, H. (1976). Anatomie und Ultrastruktur des Ausscheidungssystems der Eidechse Sceloporus cyanogenys. Zeitschrift für Morphologie149(3), 279–326. https://doi.org/10.1002/jmor.1051490302

3: Richardson M. (2006). Das Harnsystem. Teil 1 – Einführung. Stillzeiten102(40), 26–27. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17042339/

4: Überschrift C. (1987). Anatomie und Physiologie des Harnsystems. Pflege3(22), 812–814. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3696557/

5: El-Bermani AW (1978). Anatomie der Harnwege. Klinische Geburtshilfe und Gynäkologie21(3), 819–830. https://doi.org/10.1097/00003081-197809000-00018

6: Gómez, FA, Ballesteros, LE, & Estupiñán, HY (2017). Anatomische Untersuchung des renalen Ausscheidungssystems beim Schwein. Eine Überprüfung seiner Eigenschaften im Vergleich zu seinem menschlichen Gegenstück. Folia morphologica76(2), 262–268. https://doi.org/10.5603/FM.a2016.0065

7: Hickling, DR, Sun, TT, & Wu, XR (2015). Anatomie und Physiologie der Harnwege: Beziehung zur Wirtsabwehr und mikrobiellen Infektion. Mikrobiologisches Spektrum3(4), 10.1128/microbiolspec.UTI-0016-2012. https://doi.org/10.1128/microbiolspec.UTI-0016-2012

8: Azzali, G., Bucci, G., Gatti, R., Orlandini, G., & Ferrari, G. (1989). Feinstruktur des Ausscheidungssystems der tiefen hinteren (Ebnerschen) Speicheldrüsen der menschlichen Zunge. Acta anatomica136(4), 257–268. https://doi.org/10.1159/000146835

Die auf der Health Literacy Hub-Website geteilten Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sollen keine Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen, die von qualifizierten medizinischen Fachkräften in Ihrem Staat oder Land angeboten werden. Die Leser werden ermutigt, die bereitgestellten Informationen mit anderen Quellen zu bestätigen und bei allen Fragen, die sie zu ihrer Gesundheit haben, den Rat eines qualifizierten Arztes einzuholen. Der Health Literacy Hub haftet nicht für direkte oder indirekte Folgen, die sich aus der Anwendung des bereitgestellten Materials ergeben.

Teile deine Gedanken
German